Viele Politiker, Redner und Berufssprecher leiden im Laufe ihres Lebens unter Heiserkeit, Räusperzwang und eingeschränkter stimmlicher Belastbarkeit. Hierbei kann eine Stimmtherapie helfen. Doch nicht nur professionelle „Redner“ nehmen eine Stimmtherapie in Anspruch: Patienten, die an der Schilddrüse operiert wurden, nutzen eine Stimmtherapie häufig als Rehabilitationsmaßnahme. Darüber hinaus besuchen Patienten unsere Praxen, die unter Stimmkrankheiten leiden. Für Sie ist die Stimmtherapie eine geeignete Rehabilitationsmaßnahme. Viele Patienten werden auf die Notwendigkeit der Stimmtherapie aufmerksam, da sie eine eingeschränkte Stimmleistung feststellen oder eine Veränderung des Stimmklangs bemerken. Hierbei erscheint die Stimme heiser, knarrend oder rauchig. Viele Patienten stellen aber auch fest, dass ihre Stimme zu leise oder zu laut ist oder sie gepresste Laute ausstoßen. Spätestens, wenn Schmerzen beim natürlichen Sprechen auftreten, wird den Patienten eine Stimmtherapie empfohlen.

Wer verschreibt eine Stimmtherapie?

Die Stimmtherapie wird häufig von einem HNO-Arzt oder einem Phoniater empfohlen. Sie sind meist die erste Anlaufstelle für den Patienten, wenn sie Probleme mit der eigenen Stimme bemerken. Nach einer ausführlichen Anamnese wird dann häufig entschieden, dass eine Stimmtherapie die geeignete Behandlungsform darstellt. Besonders betroffen von Stimmproblemen sind Menschen, die viel reden und dabei heiser werden. Viele Menschen nehmen die Stimmtherapie jedoch auch nach einer Operation in Anspruch.

Wie wirkt die Stimmtherapie?

Eine Stimmtherapie ist eine ganzheitliche Behandlungsform. Sie bezieht nicht nur die Stimmbänder ein, sondern den gesamten Körper. In ihr werden unter anderem die Atmung, die Haltung, die Körperspannung und die Psyche des Patienten betrachtet.

Wie häufig muss die Stimmtherapie erfolgen?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Patienten, die zwei bis drei Mal die Woche eine Stimmtherapie in Anspruch genommen haben, die besten Ergebnisse erzielt haben.

Darum lohnt sich der Weg zum Logopäden

In erster Linie hat die Stimmtherapie das Ziel, die Leiden des Patienten zu lindern oder gar zu beseitigen. Wichtig hierbei ist: Sie sollten dem Logopäden vertrauen. Die Stimmtherapie ist jederzeit eine Teamarbeit. Nur wenn die angesetzten Übungen und Behandlungen korrekt befolgt werden, ist es möglich, effektive Ergebnisse zu erzielen.

Die Stimme ist mit allen Bereichen unseres menschlichen Daseins verbunden. Der bewusste, therapeutische Umgang mit der Stimme kann früher gebundene Energien aktivieren und das Potenzial der Stimme als auch das Potenzial unseres individuellen Daseins unterstützen.

Mithilfe der Stimmtherapie können Patienten mit deutlich geringerem Kraftaufwand ihre emotionale Stimmung stimmlich und körperlich zum Ausdruck bringen: Ohne Verspannungen und ohne körperliche Anstrengungen.